Es könnte so einfach sein. Die Mütterpflege steht jeder Frau die ersten sechs Tage nach einer Geburt zu. Hattest du also eine Hausgeburt oder bist direkt nach der Entbindung wieder nach Hause gegangen, darfst du dir unabhängig davon, ob dein Partner auch zu Hause ist, Unterstützung durch eine Mütterpflegerin holen. Danach ist ein Antrag bei deiner Krankenversicherung notwendig. Nach §24c SGB V steht dir eine "Haushaltshilfe" zu, wenn du deinen Haushalt durch Schwangerschaft oder Geburt nicht selbst erledigen kannst und auch keine andere im Haushalt lebende Person diese Aufgabe übernehmen kann (z.B. weil dein Partner arbeiten muss). Dieses gilt also bereits während der Schwangerschaft! Dazu sollte dir dein/e behandelnde/r Arzt/ Ärztin die Notwendigkeit einer Haushaltshilfe bescheinigen. 
 
Indikationen für das Attest durch deinen Arzt können sein:
- strenge Bettruhe während der Schwangerschaft
- wiederkehrende Milchstaus bzw. Brustentzündung
- Kaiserschnittgeburt
- psychische Belastung bzw. Wochenbettdepression bei früherer Geburt
- Mehrlingsgeburten
- alleinerziehende Mamas 
 
Bei der Antragstellung bin ich dir gern behilflich. 
Gut zu wissen: es ist sinnvoll, den Antrag bereits während der Schwangerschaft zu stellen, damit keine langen Wartezeiten bis zur Zusage entstehen.